Donnerstag, 22. März 2007

Gedrehte Etuis in verschiedenen Formen

Und heute - zum Abschluss - zeige ich euch zwei verschiedene Etuis.











Nur durch die Veränderung der Breite und einem anderen Start des Reißverschlusses erhält man zwei ganz unterschiedliche Etuis.







Ich finde das sehr faszinierend.






Deswegen steht auch fest, dass ich diese Art von Etuis auf jeden Fall wieder nähen werde.




Aber erst Mal lasse ich euch damit in Ruhe! ;-)

Mittwoch, 21. März 2007

Grüße von der creativa!

Das habe ich alles mit nach Hause gebracht! ;-)))

Donnerstag, 15. März 2007

Gedrehte Etuis aus recyceltem Material

Heute will ich euch diese Etuis aus recyceltem Material zeigen.


Diese Tüten müssen jedoch mit selbstklebender Folie überzogen werden, damit sie an Reißfestigkeit gewinnen und genäht werden können.


Wird in das Maß von 36 x 11 cm der Reißverschluss an dieser Stelle angesetzt (siehe Foto direkt darunter => rechts unten, wo man den grünen Anhänger sieht), passen wunderbar Stabilos in das Mäppchen!

Donnerstag, 8. März 2007

Gedrehtes Etui - Nähanleitung

Heute möchte ich euch erklären, wie man diese witzigen Etuis näht.

























Material:
  • etwas dickerer Stoff, LKW-Plane (ca. 10 x 45 cm), alternativ Wachstischdecke, Segeltuch oder verstärkte Verpackungstüten (Beispiel in 7 Tagen ;-) )
  • 110 cm endlos Reißverschluss
  • eventuell Material zum Verzieren (Bänder, Knöpfe etc.).






Man schneidet den Stoff wie auf dem dritten Foto abgebildet zu. Man kann mit der Länge und Breite spielen, nur müssen die kurzen Seiten zu Halbkreisen abgerundet sein!
Tipp: Vorher ein Muster aus Papier erstellen! Dann kann man gut testen, wo später der Start des Reißverschlusses sein soll, welche Position des Anfangs welche Form des Etuis bewirkt.

Möchte man das Etui gestalten (wie ich hier mit einem Band), dann muss man das direkt nach dem Zuschneiden tun.

Nun wird EINE Seite eines Reißverschlusses am Rand des Stoffes angenäht, so dass er einmal rundherum läuft.

Je weiter man den Anfang des Reißverschlusses Richtung Kurve setzt, desto schmaler wird das Mäppchen.
Je weiter man den Anfang auf die gerade Seite setzt, desto bauchiger!

Am Anfang habe ich mir das nicht richtig vorstellen können. Dann habe ich mir einfach diese Form aus Papier ausgeschnitten und mal angefangen, an einer Kurve so zu schließen.
Da wurde mir ganz schnell klar, wie das geht.
Dann kann man auch damit spielen und verschiedene Anfänge des Reißverschlusses ausprobieren und erkennt das Prinzip.


Hinweis: Man darf den Anfang des Reißverschlusses nur nicht genau in die Mitte des Halbkreises oder der langen Seite setzten, dann dreht es sich nicht mehr, sondern ist ein ganz normal zusammengeklapptes Mäppchen.

Zwischen Start und Ende des Reißverschlusses sollte etwa 1 cm Abstand bleiben.
Danach zeiht man den Zipper auf. Das ist eine tüftelige Arbeit! Man erleichtert sie sich, indem man die beiden Enden jeweils etwas einschneidet, so dass ein "V" entsteht. So ist nur noch der Stoff des Reißverschlusses da, den man gut mit einer Hand festhalten kann und so mit der anderen den Zipper aufgezogen bekommt.

Dann das Ende vernähen, damit der Zipper nicht mehr herausrutschen kann.

Nun das Etui schließen, wodurch es sich von ganz alleine so dreht, wie es auf den Fotos zu sehen ist.

Man hat immer die andere Hälfte des Reißverschlusses über - weshalb man natürlich dazu gezwungen ist, daraus noch so ein Etui zu machen ;-).

Donnerstag, 1. März 2007

Gedrehte Etuis

Heute krame ich wieder in meiner Fotokiste...

Diese gedrehten Etuis sind einfach zu machen und sehen sehr raffiniert aus.









Im nächsten Post werde ich erklären, wie sie gemacht werden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...