Dienstag, 31. März 2015

Mit ein bisschen Feenstaub ist alles möglich.

Das war sooooo süß und schlagfertig, als meine kleine Hexe auf die Frage ihrer großen Schwester, warum sie denn immer Glitzer im Gesicht habe, einfach antwortete:
"Mit ein bisschen Feenstaub ist alles möglich."
;-)
Eigentlich bin ich nicht so für Glimmer, aber hier musste es natürlich sein. ;-)
Und ich muss schmunzelnd an meine Scrapanfänge denken, wo ich diese "fetten Aufbauten" überhaupt nicht mochte, weil man das ja gar nicht in eine Hülle bekommt.
Und heute? Egal! Hauptsache es macht Spaß und sieht schön aus.
:-D
Das Layout war eine mehrtägie Aktion.
Zuerst entstand aus vielen Resten der Hintergrund.
Dann kam der Rest.
Und es machte so viel Spaß!
Zu diesen vielen Blüten und den Farben wurde ich inspiriert durch die March Inspiration Board Challenge. Eigentlich finde ich auf diesem Board die Pinsel besonders genial, aber dann kam es anders. ;-)
BTW, glitter is not so much my case, but in this layout, it needed to be.
Journal:
Marieke: Hannah, why do you always have glitter on your face?
Hannah: With a bit of fairy dust, anything is possible.

Und nun noch ein paar mehr Detailbilder.
;-)




Wo stelle ich nun das tolle Stück aus?
Das darf doch nicht auf einem Stapel in der Ecke liegen!
Mal schauen.
Wie macht ihr das mit euren Werken?
Werden die auch erst mal in der Wohnung "ausgestellt", bevor sie in die Kiste kommen?


* * *

Sonntag, 29. März 2015

Kreativität kann man nicht aufbrauchen.

 ... je mehr man sich ihrer bedient, desto mehr wächst sie."
(Maya Angelou)
 
Da hat sie mit der Liebe viel gemeinsam.
;-)
Und so liebe ich es auch, wenn meine kleine Hexe kreativ ist.
Ooookay, nicht immer sooo sehr, denn es kann schon mal Ausmaße annehmen, die dann auch für mich zu viel sind, ;-) aber in diesem Falle war es völlig im Rahmen.


Ich bin sehr gespannt, was meine Tochter später einmal beruflich machen wird.
Ob es etwas Kreatives sein wird?

* * *

Freitag, 27. März 2015

Der 7. Geburtstag ist nun auch im Album

 Nun dauert es schon gar nicht mehr lange, bis die "kleine" Hexe 8 wird...
 aber der 7. Geburtstag ist nun im Album.
 Es ist komplett selbst genäht,
 mit einer Einsteckfolie und -tasche, die sich als sehr praktisch erwiesen haben.

Ganz lieb grüßt euch

* * *

Mittwoch, 25. März 2015

Heißer Hugo - freie Studio-Datei für Tee-Box

 "Heißer Hugo" - hört sich gut an!
;-)
Den Tee wollte ich verschenken, also musste eine Box her.
Weil ich aber den Namen so klasse finde, musste in die Box direkt ein "Guckfenster".
Mit der Cameo ist das alles kein Problem.
 
 Und tataaaaa, hier ist sie.
Es passen 6 Teebeutel von Teekanne hinein.
 Hier könnt ihr die Studio-Datei für die Box abspeichern.

Viel Spaß damit!
wünscht euch

* * *

Montag, 23. März 2015

Gips? Oh ja!

Ich hatte noch nie einen Gips. Toi toi toi.
Aber wir haben gegipst!
Ja,.... was ganz anderes!
;-)

Mehr dazu könnt ihr HIER lesen.
Ganz liebe Grüße


* * *

Samstag, 21. März 2015

Everybunny...

Heute startet die
11. Challenge up your life
mit dem Thema: Ostern

Als ich diesen Spruch gesehen habe, war sofort klar,
dass er in der Osterzeit in unser Esszimmer einziehen wird.

"Everybunny needs somebunny sometimes"...

Was braucht ihr in der Osterzeit?
PS: Ich bin gespannt auf eure Osterkreationen für die Challenge!

PPS: Habt ihr alle die partielle Sonnenfinsternis gut überstanden? Keiner erblindet? ;-)
Die zwei Sofi-Brillen, die ich ergattern konnte, hatten die zwei Hexen-Kinder mit in die Schulen genommen und sich und andere damit beglückt. Also blieb für die Erwachsenen keine Brille mehr über.
Aber ich hatte Glück. Auf dem vormittaglichen Heimweg war es so bewölkt, dass man richtig gut die beginnende Sonnenfinsternis sehen konnte - ohne Brille!

Zuhause habe ich mich mit dem Rücken zur Sonne ans Fenster gesetzt, mit einer Nadel ein Loch in eine Pappe gestochen und diese dann vor eine schwarze Pappe gehalten.
 Und tadaaaaaaa, ich konnte die Sonnenfinsternis auch sehen! Zwar auf dem Kopf und klein, aber ganz ohne großen Aufwand.
Der Tipp von Ranga Yogeshwar mit den Handy hat leider nicht funktioniert.
Auch das Umlenken mit einem Spiegel in einen dunklen Raum habe ich getestet... ich hab´s nicht hinbekommen.

Was habt ihr gemacht, um die Sonnenfinsternis live zu sehen?

* * *

Donnerstag, 19. März 2015

Glücksteelicht mit Verpackung und Anleitung

 Sind diese Teelichter nicht süß!?!!?
Wenn man auspackt, sehen sie ganz normal aus, aber nach einer Weile, wenn das Wachs flüssig ist, kann man eine Nachricht lesen.

Man kann diese Teelichter ganz einfach selbst machen.
Ich erkläre euch heute, wie das geht und habe auch noch eine freie Schneidedatei für euch erstellt, damit ihr die Teelichter in einer passenden Box verschenken könnt.
 
Man benötigt nur Teelichter, bei denen man den Docht herausnehmen kann und einen Drucker.
Bei Stephanie gibt es wundervolle Textkreise zum Ausdrucken, die ihr ausschneiden oder stanzen könnt.
Meine Kreise habe ich für meine Anlässe selbst zusammen gestellt, ausgedruckt und mit einem 1 3/8" Kreisstanzer ausgestanzt. In die Mitte der Kreise kommt noch ein Loch (kleines mit der CropADile), durch das man den Docht von unten durchsteckt. Dann setzt man den Wachszylinder wieder auf den Docht und das Ganze wieder zurück in die Metallschale (die beklebe ich mit mit Washi).
Nun nur noch das Teelicht in die Box und fertig ist ein süßes kleines Geschenk.
Übrigens, ihr müsst euch wirklich keine Sorgen machen! Das bedruckte Papier, das unten in der Kerze drin liegt, brennt wirklich nicht!!!
So sieht das Teelicht am Ende aus, wenn die Kerze komplett abgebrannt und ausgegangen ist:

Viel Spaß beim Basteln, Verschenken und glücklich Machen!
* * *

Dienstag, 17. März 2015

Herbstspaß

Die Schwestern im Geiste haben wieder eine Aufgabe gestellt und ich habe sie auch endlich umgesetzt.
Das Thema "grün" habe ich nur im Hintergrundpapier beherzigt. Sorry, liebe Schwestern.

Die Blätter sind soooo schön. Leider hatte ich sie bisher nur für Trauerkarten genutzt.
Blöd, oder?
Aber nun kommen sie auch mal anders zur Geltung.

Ihr habt noch Zeit, um bei den Schwestern im Geiste mit zu machen!
Hopp! Rüber mit euch! ;-)


* * *

Sonntag, 15. März 2015

Apfel-Rosen-Kuchen - mit Rezept und Fotoanleitung

Sieht der nicht lecker aus?
Und soll ich euch was sagen?
Der Kuchen war auch lecker.
Ruck zuck war alles weg.
;-)

Nachdem ich das Herstellen von Blumen in jeglicher Art schon gemacht habe, waren nun mal essbare dran. Aber leider waren alle Beiträge dazu, die ich gefunden habe, auf Englisch und mit typischen Apple-Pie-Rezepten. Meine Familie liebt aber den versunkenen Apfelkuchen.
Also habe ich einfach was Eigenes kreiert und es hat geklappt.

Für euch ist nun hier das Rezept mit Fotos!

Apfel-Rosen-Kuchen
3 Eier
150 g Butter
150 g Zucker
150 g Mehl
und
1 TL Backpulver
1,5 Min/ St. 3-4 zu einem glatten Teig rühren und in eine
26 cm breite Springform gießen.
4 bis 5 Äpfel (je nach Größe) vierteln, entkernen (nicht schälen!) und mit einem
Gemüsehobel in etwa 1,5 - 2 mm dicke Scheiben schneiden.
Die Scheiben zu Rosen arrangieren und auf den Teig setzen.
Den Kuchen bei 175 °C ca. 1 Stunde backen.

Um die Rosen zu formen, fand ich dieses Vorgehen am einfachsten:
Einen halben Apfel in Scheiben hobeln (je dünner desto besser). Dann eine Scheibe in kleinere Stücke brechen und mit der Schale nach unten in die Handfläche legen. Um diese Apfelstücke herum eine Scheibe nach der anderen (immer mit der Schale nach unten zur Handfläche) legen, so dass sie etwas überlappen. Das Ganze mit Daumen und Fingern gut umschließen, damit es zusammen bleibt (Foto unten).
Wenn die Rose die gewünschte Größe erreicht hat, das Ganze mit der Schale nach oben auf den Teig legen (also einfach die Hand umdrehen).
Nun müssen die einzelnen "Rosenblätter" eventuell noch etwas auseinander gezupft werden, damit die Apfelscheiben wie eine schöne Blüte aussehen.
So sah der Kuchen aus, bevor er in den Ofen kam (Foto unten).
Und so kam er aus dem Ofen raus.
Alle waren total begeistert und haben die Blüten sehr bewundert.
Und da das Auge ja mit isst, kann ich nur sagen: Die Arbeit war´s wert!
;-)

Viel Spaß beim Backen und bitte berichtet und zeigt eure Ergebnisse!
PS: Wenn jemand gerne mehr "Kuchen" mag, dann die Teigmenge erhöhen.
Wir mögen gerne viel Apfel! ;-)
PPS: Wie immer: Alles geht natürlich auch ohne Thermomix.
* * *
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...