Sonntag, 5. Mai 2013

Jetzt schon an den nächsten Urlaub denken! - Album mit schöner Bindung - Anleitung

 
Aus dem Mai-Kit vom Steckenpferdchen habe ich auch ein Urlaubsalbum gemacht.
Ich weiß zwar noch nicht, welcher Urlaub da mal rein kommt, aber ich bin vorbereitet. ;-)
Aus den Restpapieren habe ich mir einige Journalingkarten geschnitten, die ich mit anderem Kleinkram in ein Tütchen getan und in das Album geklammert habe, damit ich schon alles dabei habe.

 
Benutzt wird das Album bei mir quer, aber hochkant aufgestellt.
Muss man eben umdenken. ;-)

Das benötigt man:
aus dem Steckenpferdchen Mai-Kit:
2 Graupappen
2 CS
1 PP
4 Folder (einer davon war mehrfach gefaltet, der wurde mittig zerschnitten)
graues Ribbon
selbstklebendes Buchbindeleinen

aus eigenem Bestand:
Ahe
Schmierpapier
altes Buch/ Katalog
1,5 m Buchbindezwirn (ich nehme Zahnseide ;-))
Nadel
etwas Washitape oder Klebestreifen, der sich restlos wieder lösen lässt
Graupappe 223x2 cm (kurze Seite so lang wie eure gebundenen Seiten dick sind)
Cutter
Lochzange
2 Eyelets
 

So wird´s gemacht:
Schneidet die 2 Bögen CS und den Bogen PP auf 22,5x30 cm zu und faltet sie zu 22,5x15 cm.

Schneidet Schmierpapier auf 22,5x10 cm zu, halbiert es ebenfalls und macht in der Falz wie in der Vorlage die 6 Löcher. (Sie sind 0,55 cm, 5,4 cm und 6,5 cm nach rechts und links von der Mitte aus.)

Schlagt ein altes Buch etwa mittig auf, legt in den Falz jeweils die CS, PP, Folder und darauf das Schmierpapier mit den Löchern. Stecht durch die Vorlage des Schmierpapieres durch und übertragt so die Löcher auf die Bögen.

Wenn der Folder kleiner ist als 22,5 cm, lege die Lochvorlage in etwas mittig ein. Hauptsache alle 6 Löcher können übertragen werden.

Nun geht´s ans Binden der Seiten:
Legt euch alle Seiten in der Reihenfolge übereinander, wie ihr sie haben wollt. Die erste Seite liegt oben.

Stecht mit der Nadel und dem Buchbindezwirn von außen durch das 2. Loch der ersten Seite ein und von innen durch das 1. Loch wieder nach außen.

Nun legt ihr eines der Ribbons zwischen die beiden linken Löcher und stecht mit der Nadel wieder in das 2. Loch nach innen ein. So näht ihr das Ribbon sozusagen an die Seite an.
(Es ist nicht fest, man kann es hin und her ziehen, es liegt sozusagen nur in der Schlaufe drin.)

 
 Nun stecht ihr von innen durch das 3. Loch wieder raus, legt daneben das zweite Ribbon und stecht wieder durch das 4. Loch ein.

(Die durchgehenden Pfeile zeigen den Zwirn, der außen läuft, die gestrichelten Pfeile zeigen den innen verlaufenden Zwirn.)
Danach macht ihr das Selbe mit dem letzten Ribbon am Ende der Seite.
Damit die Ribbons nicht raus rutschen können, habe ich die Enden mit Washitape an der Seite fixiert.

Zum Schluss stecht ihr mit der Nadel durch das 5. Loch wieder nach außen.
Die erste Seite und die Ribbons sind nun verbunden.

Von innen würde es nun so aussehen (oben).

Die zweite Seite wird nun angenäht. Ihr legt sie unter die erste Seite und stecht in das 5. Loch ein.
Stecht danach von innen in das 6. Loch wieder ein, führt den Zwirn um den Ribbon und stecht wieder in das 5. Loch ein.

Führt den Zwirn innen entlang, stecht von innen nach außen durch das 4. Loch. Der Ribbon liegt wieder unter dem Zwirn und ihr stecht in das 3. Loch wieder von außen nach innen ein.



Jetzt durch das 2. Loch wieder nach außen stechen, den Faden mit dem Anfangsfaden verknoten, und durch das 1. Loch wieder einstechen. Durch das 2. Loch wieder zurück stechen und nun geht es mit der 3. Seite weiter.


Die dritte Seite unterlegen, in das 2. Loch einstechen, die Nadel durch das 1. Loch wieder rausführen, um das Ribbon herum und beim 2. Loch wieder einstechen.


Beim 3. wieder raus, über das Ribbon, 4. rein, 5. raus, über Ribbon, 6. Loch wieder rein, 5. wieder raus.

Und nun wiederholt sich alles wieder, bis ihr alle Seiten angenäht habt. Das Ende des Zwirns gut verknoten.

von innen:


Der Einband:
Nun gestaltet ihr die Graupappen nach eurer Vorstellung.
Als Verschluss wähle ich das Gummiband aus dem Kit.
Ich suche mir eine Stelle auf dem Cover, an der ich das Band drüber laufen lassen möchte, messe sie ab und wähle danach die Entfernung vom äußeren Rand auf der Rückseite aus.
Bei mir müssen dafür die Löcher 3,5 cm von der langen Seite und 2,5 cm von der kurzen Seite aus gemacht werden. Zum Verstärken Eyelets einsetzen!

Die drei Graupappestücke mit dem selbstklebenden Buchbindeleinen verbinden.
 
Die Breite des mittleren Graupappestücks richtet sich nach der Dicke eurer gebundener Seiten!

Bevor ihr das innere Buchbinderleinen einklebt, schneidet es auf eine Länge von 22,5 cm zurecht.

Legt jetzt in die Falze die Lochvorlage hinein und übertragt die Löcher.

Schneidet nun vorsichtig mit dem Cutter zwischen den zwei nahe liegenden Löchern einen Schlitz.


Legt die gebundenen Seiten in den Umschlag und führt die Ribbonenden durch die Schlitze.
Ich lege dazu den Ribbon auf den Schlitz und drücke ihn mit der stumpfen Seite des Cutters durch.
 

 
Zieht die Ribbonenden gleichmäßig lang und verknotet sie.

Jetzt müssen nur noch die Gummienden durch die Löcher auf der Rückseite gefädelt werden und das Album ist fertig!


PS: Diese Art der Bindung habe ich bei Ina gesehen!
* * *

Kommentare:

Caline hat gesagt…

Hallo Stefii,
genau so wird mein London-Album! Danke fürs zeigen..
LG
Carola

Cornelia L. hat gesagt…

Das Album ist Klasse und jetzt hab ich auch diese verflixte Bindung verstanden!!! LG Conny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...