Montag, 7. Januar 2019

Der Weihnachtsbaum hat´s geschafft! - Baumentsorgungs-Idee

 Graut es euch auch immer davor, den Weihnachtsbaum wieder rauszuschaffen?
Wir haben keinen Ofen, keinen Kamin, wo wir ihn verfeuern können, daher muss er das Hexenhaus wieder verlassen. Da er bekanntlich aber nach (meistens schon vor) Weihnachten mächtig nadelt, ist das immer mit einer riesen Sauerei verbunden. Der ganze Weg durchs Wohnzimmer, über den Flur bis zur Straße ist VOLLER Nadeln. *uff*
Aber dieses Jahr hatte ich eine Idee!
Wir haben nämlich gerade Bettwäsche ausrangiert, die Löcher bekommen hat und da kam mir der Gedanke, ich "tüte" den Baum ein!
Und so sah es aus:


 Bettwäsche mit Reißverschluss ist eine geniale Erfindung!
Und um der Frage direkt vorweg zu greifen: Unsere Bettwäsche hat die Maße 155x220 cm.
 Im Wohnzimmer musste ich nur noch fegen.
An der Straße habe ich den Baum aus dem Bettbezug wieder rausgezogen, den Bezug direkt ausgeschüttelt und gefaltet ab in die Baumschmuck-Kiste gepackt. Dann kann er in einem Jahr wieder genutzt werde.
Diese Weihnachtsbaumdecken, die man dann über den Baum zieht, sind ziemlich dünn und reißen schnell. Man muss sie danach wegschmeißen. Aber die Müllabfuhr nimmt den Baum in diesen "Tüten" auch gar nicht mit, weil sie nicht genau wissen, aus welchem Material sie sind. Also müsste man den Baum auch wieder auspacken. Da finde ich meine Lösung doch ganz gut.
Also, falls ihr Bettzeug wegschmeißen wollte, denkt an Weihnachten und eine nadelfreie Entsorgung des Baums. ;-)

* * *

3 Kommentare:

Gertrude hat gesagt…

Tolle Idee, habe gestern auch schön gesagt, ich wickle ihn in ein Leintuch ein und ab durch`s Fenster
glg Gertrude

Tinchen hat gesagt…

Hallo Steffi, noch einfacher geht es mit eimem großen Spannbettlaken,drum legen, mit Klammern verschließen und dann raustragen. So mache ich das.

LG Tinchen

Lisa Resnick hat gesagt…

Awesome article! Thank you!
clipping path